Aeotec Wallmote Quad auf Holztisch

Test: Aeotec Wallmote Quad Wandtaster in FHEM

Aeotec Wallmote Quad in FHEM integrieren

Für manch einen bedeutet das Konzept vom Smarthome der Verzicht von Wandschaltern. Ich persönlich bin nach wie vor ein Fan davon, möchte allerdings mit einer Taste ganze Lichtszenen abrufen können und gleichzeitig meine Multimedia und Smarthome Geräte schalten können. So möchte ich eine Taste um den Fernseher, Subwoofer und meinen Mac Mini zu schalten und gleichzeitig das Licht dimmen. Eine andere Taste soll das Küchenradio an und aus schalten, und ein wiederum anderer Taster ist für den Farbwechsel der Wohnzimmer Beleuchtung zuständig. Genau hierfür ist die Wallmote Quad von Aeotec die ideale „Wandfernbedienung“ für mein Smarthome. Erfahre in diesem Artikel wie dazu kam, und warum ich von dem Taster so begeistert bin.

Zuerst hatte ich den Z-Wave.Me Wall-C2 Wall Contoller mit dem ich aber nicht warm wurde, da man wirklich fest und lange drücken musste, damit der Schaltbefehl auch gesendet wurde. Auch die integrierte Batterie war mir zu schnell leer. Ich bin dann auf den Aeotec Wallmote Quad gestoßen.

Gliederung

Wallmote Quad

Dieser Wandtaster sieht nicht nur schön aus, sondern funktioniert auch prima. Die Touchoberfläche aus Glas ist durch eine LED in vier Felder unterteilt. Auf jedem dieser Felder kann man unterschiedliche Aktionen ausführen. Kurz tippen, lang Drücken oder nach oben und unten streichen. Somit kann man jeder Taste 4 Funktionen zuweisen – also insgesamt 16 Funktionen für einen Wandtaster: Wow! Beispiel: ein kurzer Tipp schaltet eine LED-Beleuchtung ein, mit den Wischgesten kannst du entweder die Farbe verändern oder die Helligkeit dimmen. Anderes Beispiel kann z.B. ein Radio sein, welches man mit einem einfachen Tipp anschaltet und mit einer Wischbewegung entweder zwischen den einzelnen Sendern wählen kann oder aber die Lautstärke variieren kann.

Das LED-Kreuz leuchtet kurz blau auf, wenn man den Wandtaster betätigt. Außerdem kann man einen kurzen Piepston konfigurieren. Sogar ein haptisches Feedback in Form einer kurzen Vibration kann der Wandtaster. All das lässt sich natürlich auch deaktivieren. Ich habe lediglich das akustische und visuelle Feedback aktiv. Die Vibration finde ich persönlich überflüssig und macht nur Sinn, wenn man den Taster als mobile Fernbedienung verwenden will.

Montage

Der Taster wird mithilfe einem magnetischen Pad an der Wand befestigt. Das hält nicht nur super, sondern hat auch den Vorteil dass man den Wandtaster jederzeit von der Wand nehmen kann und als mobile Fernbedienung verwenden kann. Oder aber man kauft sich nur eine Wallmote und montiert sie je nach Einsatzgebiet an zwei verschiedenen Magnetpads. Ich habe mittlerweile in jedem Raum eine Wallmote Quad und möchte diese wirklich nicht mehr missen.

Akkulaufzeit

Die Wallmote Quad hat zudem noch einen integrierten Akku, welchen du über Micro-USB laden kannst. Zur Akkulaufzeit kann ich nur so viel sagen: Nach 4 Monaten immer noch bei 100%. Mit aktivierter Vibration solltest du den Akku aber schneller leer bekommen. Die integrierte LED zeigt dir außerdem den Ladevorgang durch orangenes Licht an, grün leuchtet die LED wenn der Akku voll ist. Geht der Akku langsam zur Neige leuchtet der Schalter bei jedem Schaltvorgang orange und erinnert dich ans Laden.

Eierlegende Wollmilchsau?

Das hört sich alles zu gut an oder? Hier nochmal eine kurze Zusammenfassung warum ich diesen Schalter jedem unbedenklich empfehlen kann

Vorteile

  • optisch Ansprechendes Design mit Touchoberfläche aus weißem Glas
  • haptisches Feedback (integrierter Vibrationsmotor)
  • optisches Feedback (LED Kreuz, RGB-LED kann in allen Farben leuchten)
  • akustisches Feedback (integrierter kleiner Lautsprecher)
  • 4 Felder, pro Feld 4 verschiedene Aktionen ausführbar (kurz, lang, nach oben wischen, nach unten wischen)
  • Akku, wiederaufladbar über Micro-USB
  • gute Akkulaufzeit

Nachteile

  • dem ein oder anderen vielleicht zu groß
  • Preis

Integration in FHEM einfach gemacht

Wir bringen unsere Z-Wave USB Dongle in FHEM in den Inklusionsmodus

Dann drücken wir die Taste auf der Rückseite der Wallmote Quad, um den Schalter ins Z-Wave Netz zu inkludieren (kurz drücken)
Dann können wir den Inklusionsmodus in FHEM beenden

Jetzt sollten wir in FHEM 5 neue Geräte finden. Wir bennen diese der Übersicht wegen um

Im weiteren Verlauf interessiert uns nur das Hauptgerät „Wallmote“, die anderen 4 Geräte werden mit angelegt, aber sind eigentlich uninteressant

Ich habe die Geräte dann noch gruppiert (nicht notwendig aber übersichtlicher)

Nun können wir bei Bedarf die Vibration oder den Ton ausstellen

Vibration ausstellen

Ton ausstellen

Wichtig: Nach dem senden des configByte Befehls musst du den Wandtaster zuerst „aufwecken“ – erst dann holt der Wandtaster sich den gesendeten Befehl von FHEM. Zum „Aufwecken“ drückst du die Taste auf der Rückseite der Wallmote für 3 Sekunden. Der Wandtaster blinkt dann schnell orange.

Wenn du die Streichbewegungen in FHEM nutzen willst, musst du das ebenfalls erst aktivieren.

Nun ist das Gerät fertig für FHEM angelegt. Jetzt legen wir in FHEM noch Notifys an, damit bei jedem Schaltvorgang auch das dazu nötige Gerät geschalten werden kann.

Notify anlegen

Ich habe mich für ein Notify entschieden, mit dem man auch Geräte schalten kann, die keinen „toggle-Befehl“ unterstützen. Da ich nur Geräte mit bidirektioner Kommunikation einsetzte (FHEM weiß den Status vom Gerät auch wenn es nicht mit FHEM geschalten wurde) kann es sein, dass du das Notify noch modifizieren musst, wenn du Geräte mit unidirektioner Kommunikation hast.

das cSceneSet.*1 steht hierbei für die Taste 1 (links oben), für die Taste daneben musst du die 1 in eine 2 ändern.

Fazit und abschließender Tipp

Ich kann euch die Wallmote Quad nur wärmstens empfehlen. Die Suche nach dem idealen Schalter hat für mich also hier ein Ende. Neben der Wallmote setze ich auch viel den Amazon Echo mit Alexa ein. Einfach praktisch wenn man im Bett liegt und das Licht per Sprache ausschalten kann.

Tipp: Ich hatte die Wallmote der ersten Generation, habe damals wohl eines der ersten Geräte bekommen. Diese Geräte hatten leider einen Firmware Fehler. Die Wallmote hat sich oft aufgehängt und war nur durch ein Einstecken ins Ladegerät zum zurücksetzen. Daraufhin hat Aeotec ein Firmware-Update veröffentlicht, welches ich auch gleich eingespielt habe. Der ganze Vorgang hat ewig gedauert, da man hierfür die Wallmote aus dem Netzwerk exkludieren muss und neu anlernen mit dem Firmware-Updater. Letztendlich blieb das Problem allerdings weiterhin bestehen, worauf ich einen Austausch vom Versandhändler erhalten habe. Die neuen Geräte (laut Hersteller eine neue Revision mit der neuen Firmware) funktionieren jetzt ohne Probleme. Mein Tipp wäre also: kauft erstmal keine gebrauchten Geräte – und wenn, dann fragt nach dem Datum der Bestellung. Mein Händler meinte dass die neue Revision seit Anfang Juli 2017 verschickt werden.

Über den Author

Emanuel

teilt seine Begeisterung im Bereich Technik, DIY und Hausautomatisierung gerne auf seinem Blog coldcorner.de