Xiaomi Aqara (ZigBee) ohne Mi Smart Gateway verwenden

Xiaomi Aqara ohne Mi Smart Gateway verwenden

Warum das Gateway loswerden? Nun, einmal weil es kein CE-Kennzeichen besitzt (muss jeder selbst entscheiden, ich möchte hier keine Diskussion lostreten – am besten selbst bei der Versicherung nachfragen), zum anderen weil es nie schlecht ist ein zusätzliches Gerät einzusparen, und der Hauptgrund: Weil die von mir beschrieben Lösung fast alle ZigBee Hersteller in einem Gateway vereint und noch dazu eine Push-API für FHEM zur Verfügung stellt und somit die Änderungen in Echtzeit übertragen werden.

Inhalt

Möglichkeit 1: xiaomi-zb2mqtt

Bei meiner Recherche bin ich auf verschiedene Ansätze gestoßen. Es gibt ein Projekt namens xiaomi-zb2mqtt (Github-Link) die deine Geräte in MQTT publishen und von dort aus weiter verarbeitet werden können. Hierfür wird ein CC2531 USB-Stick benötigt der für eine Euro zu beziehen ist. Ich habe dieses Projekt aber nicht selbst getestet da ich für deCONZ entschieden habe um darin auch meine Philips Hue Geräte verbinden kann.

Möglichkeit 2: deCONZ

deCONZ arbeitet ohne MQTT aber dafür als vollwertiger Ersatz zu einer Philips Hue Bridge. Ich habe hierzu einen ganzen Blogbeitrag geschrieben den du hier findest: deCONZ Hue Bridge auf dem Raspberry Pi emulieren

Um nur kurz ein paar Vorteile zu erwähnen:

  • Push-API – Änderungen aller Geräte sofort in FHEM sichtbar
  • Philips Hue, Ikea TRADFRI, Osram Lightify, Gira, Jung, Xiaomi, Heimann, Busch-Jäger, ubisys, uvm. kompatibel
  • Einsparung eines (oder mehrerer) Gateway-Geräte
  • Mehr Einstellungsmöglichkeiten in der sog. Phoscon-App (dazu mehr im oben verlinkten Blogbeitrag)

Bei der Vielzahl an unterschiedlichen Herstellern im Smarthome ist es bald nicht mehr machbar für jeden Hersteller ein eigenes Gateway zu betreiben. Aus dem Grund haben sich viele für FHEM entschieden: um viele Hersteller und Protokolle unter einer Haube zu verwalten. Ähnlich kann man deCONZ ansehen – nur für den Funkstandard Zigbee. Die Software wird aktiv weiterentwickelt sodass man davon ausgehen kann dass zukünftig neue Zigbee-Geräte ebenfalls in deCONZ aufgenommen werden. Wenn du auf deinem Raspberry Pi noch die GPIO  Pins frei hast so empfehle ich den Einsatz des Aufsteckmoduls, das bekommst du (Stand April 2018) um einiges günstiger als den USB-Stick.

Raspberry von hinten mit ConBee USB Stick von Dresden Elektronik

Raspberry mit ConBee USB Stick

Möglichkeit 3: xiaomi-zb2mqtt Fork von Oskar

Oskar hat einen Fork von Möglichkeit 1 erstellt. Eine super Beschreibung und Tutorial hierzu findest du von Matthias: Projekt: Xiaomi ohne Cloud

Über den Author

Emanuel

teilt seine Begeisterung im Bereich Technik, DIY und Hausautomatisierung gerne auf seinem Blog coldcorner.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.