Fibaro RGBW LED Controller, Ansicht von hinten

Test: Fibaro RGBW LED Controller in FHEM

Fibaro Controller für LED Bänder in FHEM integrieren

Auch wenn ich mit dem Fibaro RGBW (FGRGB-101) nicht unbedingt warm wurde (nachzulesen in meinem RGBW Controller Test fürs Smarthome), wollte ich dir hier schreiben wie du den Controller am besten in FHEM einbinden kannst. Für bestimmte Anforderungen ist der Fibaro RGBW nach wie vor sicherlich die richtige Wahl, zum Beispiel wenn du von der Energiemessfunktion Gebrauch machen willst oder wenn du 4 unabhängige LED-Streifen anschließen willst (dann aber nur jeweils ein Farbton, z.B. weiß). Der Controller verfügt über sog. „passive analoge Sensoren“, die mit 0-10 V verschiedene Sensoren ansteuern können (bspw. Luftfeuchtigkeits-, Wind-, Luftqualitäts- und Licht- und Temperatursensoren. Die Anschlüsse können außerdem nicht nur Steuerung von LEDs, sondern auch für die  Signalausgabe von 0-10V konfiguriert werden.

Gliederung

Vor- und Nachteile

Vorteile

  • Z-Wave als sicherer Funkstandart
  • sehr kompakte Bauart

Neutral

  • Z-Wave USB Dongle (bei mir UZB1) erforderlich – hatte ich aber schon

Nachteile

  • komplizierte Einrichtung in FHEM
  • keine eigene App zur Steuerung außerhalb von FHEM
  • furchtbare Umsetzung des Mischers – kein Vernünftiger Einsatz mit Homekit oder Alexa möglich
  • merkt sich die zuletzt eingestellte Farbe / Helligkeit nicht – nicht mit Funksteckdosen oder geschaltenen Wandsteckdosen zu betreiben

Einsatz mit FHEM und Homekit

Mir ist vor allem eine einfache Steuerung der Farben wichtig. Selten verwende ich daher den in FHEM eingebauten Colorpicker, sondern gehe lieber den Weg über die Sprachsteuerung mit Alexa oder Homekit oder verwende den integrierten Farbmischer in Homekit. Leider habe ich nach mehreren Wochen Bastelei und Spielerei keine vernünftige Umsetzung der Funktion in Homekit erhalten.

Homekit – Was funktioniert:

  • An / Aus

Homekit – Wo es hapert:

  • Dimmen wenn vorher keine Farbe gewählt wurde. Bei anderen LED Controllern wird die Farbe, die gerade eingestellt ist, gedimmt. Beim Fibaro muss ich erst die selbe Farbe nochmal anwählen, bevor ich diese dimmen kann
  • Farbe wechseln. Prinzipiell funktioniert der Colorpicker, allerdings werden des öfteren falsche Farben gemischt. Statt gelb ein blau? Bitteschön 🙂 Ich habe übrigens eine falsche Verkabelung der LED-Stripes ausgeschlossen – der Colorpicker über FHEM funktionierte einwandfrei

Verhalten nach Stromausfall / Verwendung mit Funksteckdosen

Da mir die Mischfunktion so gar nicht gefallen hat, wollte ich den Controller dann in der Küche für die indirekte Beleuchtung einsetzten, die ich ohnehin selten bis nie in der Farbe verändern will (obwohl ich vorsichtshalber mal ein RGBW-LED Band installiert habe – man weiß ja nie). Die Küchensteckdose hängt mit dem Hauptlichtschalter zusammen, sodass es sich ähnlicher einer Funksteckdose verhält. Strom an wenn Hautplicht an.

In der Configuration sieht Fibaro einen extra Punkt für das Verhalten bei Stromausfall vor:

16. Memorize device status at power cut. Device will be set to status memorized before power cut.

Default setting: 1

  • 0 – device does not memorize its status at the power cut. Load is disconnected.
  • 1 – device memorizes its status at the power cut. Load will be set to the status from before power cut (parameters, current outputs status, energy)

Leider bleibt das Licht beim Fibaro trotzdem schwarz, nachdem wieder Spannung angelegt wird. Dieses Verhalten wurde auch schon in FHEM Forum bemerkt (FHEM-Forum-Link).

Anschluss von LED-Streifen und Netzteil

Sicht von unten auf den Fibaro RGBW Controller mit angeschlossenen Kabeln

Verkabelung des Fibaro RGBW Controllers, Aufsicht von unten

Zuerst schließen wir einen LED Streifen und das Netzteil (12V oder 24V je nach verwendetem LED Streifen) an den Controller an:

  • W – Weißes Kabel vom LED Strip
  • B – Blaues Kabel vom LED Strip
  • G – Grünes Kabel vom LED Strip
  • R – Rotes Kabel vom LED Strip
  • IN 4
  • IN 3
  • IN 2
  • IN 1
  • GND – Ground (i.d.R. schwarzes Kabel) des Netzteils
  • 12/24V DC – Hier sind 2 Kabel anzuschließen: Das rote bzw weiße Kabel vom Netzteil (+) und das schwarze Kabel vom LED Streifen

weitere Möglichkeiten, z.B. wie man 4 versch. LED- Streifen gleichzeitig am Controller betreiben kann, entnimmst du am besten aus der Anleitung. Die aktuelle Version der Anleitung findest du auf manuals.fibaro.com.

Inklusion in FHEM

Als erstes bringst du in FHEM deinen Z-Wave USB Stick in den Inklusionsmodus

Danach versorge deinen Controller mit Strom. Der Controller sollte automatisch im Inklusionsmodus sein. Falls es nicht automatisch geschieht kannst du den Controller manuell in den Inklusionsmodus bringen: Drücke die Taste auf der Rückseite 3 mal schnell hintereinander.

Wenn der Controller erfolgreich inkludiert wurde, sollte in FHEM mehrere neue Geräte mit einem ähnlichen Namen wie ZWave_SWITCH_MULTILEVEL_02 und ZWave_SWITCH_MULTILEVEL_02.01 bis 0.5 erscheinen

Jetzt können wir den Inklusionsmodus wieder ausschalten

Nun benennen wir die neuen Gerät um, damit klar wird welches Gerät welche Funktion des Controllers steuert

Jetzt füttern wir FHEM mit den nötigen Befehlen, damit der Controller ordentlich bedient werden kann

Wollten wir den Controller mit Homebridge / Homekit nutzen, so müssen wir Fibaro_LED und Fibaro_LED_white noch in den Raum Homekit verschieben

Um eine einigermaßen passable Funktion in Homekit zu garantieren, habe ich mir mit einem Userreading und einem richtigen Homebridgemapping beholfen.

Schlusswort

Ich habe den Controller für meinen Einsatzzweck leider nicht zufriedenstellend zum Laufen gebraucht. Sowohl die schlechte Homekit / Homebridge Anbindung, als auch das seltsame Verhalten bei Stromausfall waren für mich ausschlaggebend, den Controller wieder zu verkaufen. Wenn du den Controller allerdings nur über FHEM bedienst und keine Homebridge Anbindung brauchst, und du den Controller außerdem immer am Strom lassen willst, hast du vermutlich mehr Freude an dem Gerät als ich. Durch den kleinen Formfaktor und der Möglichkeit, mehrere LED Streifen unabhängig voneinander zu bedienen (beispielsweise 4 weiße LED Streifen) bleibt das Gerät sicherlich für den ein oder anderen interessant.

Die für mein Vorhaben bessere Alternative: Dresden Elektronik FLS-PP. Ein kleiner Testbericht ist bereits in Arbeit und wird dann hier verlinkt werden.

RGBW-Controller-Test

Ich habe einen ganzen Beitrag über die verschiedenen RGBW LED Controller in FHEM geschrieben, den du hier finden kannst: Test: RGBW LED Stripe Controller für FHEM

Über den Author

Emanuel

teilt seine Begeisterung im Bereich Technik, DIY und Hausautomatisierung gerne auf seinem Blog coldcorner.de

Comments 1

  1. Pingback: Vergleich: RGBW LED Stripe Controller für FHEM | coldcorner.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.